top of page

Vor 100 Jahren

21.Oktober 1920. Bürgerschaft und Freiwillige Feuerwehr in Kirchhain bemühten sich um die Anschaffung einer Motorspritze für die Brandbekämpfung. Nachdem sich schon viele an der Geldsammlung beteiligt hatten, fehlten immer noch einige Tausend Mark. Feuerversicherungsgesellschaften und die Feuersozität wollten weitere Beiträge geben. Trotz einiger Gegenstimmen aus der Bevölkerung rief die Stadt ihre Einwohner und Vereine erneut auf, sich an dem guten Werk zu beteiligen. Die neue Spritze wurde im Einsatz von zwei Pferden gezogen. Da sie aber auf Kugellagern lief, damals eine bemerkenswerte technische Neuerung, konnte sie auch von zwei Wehrleuten bewegt werden. Der Motor erzeugte Wasserdruck für sechs bis acht Schlauchleitungen. Für jeden Schlauch wurde im Brandeinsatz dann ein Strahlrohrführer benötigt.

42 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Bus rutscht von Straße

Am Morgen des 28.11.2023 kam ein Bus wegen glatter Fahrbahn von der Straße ab und rutschte in den Graben. Die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Kirchhain wurden mit dem Rüstwagen zur Unterstütz

Einsatz Nr. 76

Gegen 21 Uhr wurden die Kameradinnen und Kameraden zum zweiten Mal am heutigen Tag alarmiert. Einsatzstichwort Hilfeleistung. Am Einsatzort eingetroffen fanden sie einen Baum auf Fahrzeugen. Dieser wu

Einsatz Nr. 75 Unterstützung bei Personensuche

In der Nacht vom 4.11. auf den 5.11.23 wurden die Kirchhainer Kameradinnen und Kameraden um 00:15 Uhr zu einer Personensuche gerufen. Der Einsatz wurde durch die Leitstelle Lausitz bereits auf der Anf

Comments


bottom of page