Deutschlands beste Feuerwehrsportler am Start

Tommy Paulick, einer der besten Feuerwehrsportler der Lausitz, absolviert den 100-Meter-Hindernislauf in hervorragenden 17,11 Sekunden. Foto: Torsten Pötzsch /top1

Eine logistische Mammutleistung für die Organisatoren rund um Wettbewerbsleiter Marten Frontzeck und oft eine kleine Geduldsprobe für die Athleten und Athletinnen. Mit den Teams Lausitz, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen waren die besten Teams Deutschlands am Start. Es war ein Kräftemessen auf Augenhöhe. Hakenleitersteigen, Hindernisbahn, Löschangriff, Gruppenstafette – es war jede Menge Betrieb auf dem Platz und oft liefen die Wettkämpfe auch parallel – ein Muss bei knapp 400 Kameraden und Kameradinnen, die an den Start gingen. Besonders der Deutschland-Cup stand im Fokus der Athleten, war es doch ein erstes Ausloten und Messen vor den Deutschen Meisterschaften im Juli in Rostock. Die Bedingungen waren ideal und so kam es auch zu sehr guten Ergebnissen. Es wurde mehr als deutlich, dass der Feuersport kein Sport für nebenher ist, sondern eine echte Herausforderung. Nicht selten trainieren die Sportler drei Mal und mehr in der Woche vor entscheidenden Wettkämpfen. Das Team Lausitz, amtierender Deutscher Meister, ging gleich mit drei Mannschaften an den Start. Nach Einschätzung von Benny Bastisch "lief alles sehr zufriedenstellend". Das Team präsentierte sich in einer sehr guten Verfassung und ist nach heutigem Stand bereit für die Titelverteidigung. "Wir haben hier mit dem Sportzentrum des Landkreises exzellente Bedingungen. Einige unserer Kameraden trainieren hier und bereiten sich auf ihre Wettkämpfe vor", so der Teamleiter. "Das hat sich alles wirklich super entwickelt, ist bestens geeignet für einen Deutschland-Cup. Dass man gleichzeitig die Kreismeisterschaften durchführte, fanden wir nicht so günstig. Das führte zu längeren Wartezeiten, was für Topleistungen nicht von Vorteil ist. Im Großen und Ganzen aber Respekt vor den Organisatoren."

Zufrieden mit Bedingungen und Wettkampf war auch Tommy Paulick, Berufsfeuerwehrmann in Cottbus und einer der herausragenden Athleten aus dem Team Lausitz. "Es ist der erste große Wettkampf in diesem Jahr und es ist ein wirklich schöner Wettkampf mit sehr guten Zeiten, Ergebnissen und Bedingungen. Die Vorbereitungen laufen wirklich sehr gut und ich denke, wir sind gut gerüstet für die Titelverteidigung." Paulick schaffte es mehrfach aufs Treppchen und fuhr damit sehr zufrieden wieder zurück ins heimatliche Gahry.

Richtig zufrieden mit dem Tag waren auch die Männer und Frauen aus Sonnewalde, denn bei den Kreismeisterschaften belegten ihre Teams Platz eins und zwei vor Hohenbuckow. Alle Ergebnisse im Überblick gibt es im Internet.

 

www.feuerwehrsport-statistik.de.

 

Quelle LR-online.de